Aus dem Archiv der Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg

Brezenmarkt am 25.09.2022

 

Neue Gutscheinkarten

 

Brezenmarkt am 25.09.2022

 

Brezenmarkt 2022 - Mode und Markttreiben

Es ist wieder Breznmarkt - Unterhaltung für Groß und Klein

Pfaffenberg. (ak) Nach zwei Jahren Pause gibt es heuer wieder den Pfaffenberger Brezenmarkt. Ein abwechslungsreiches Programm haben die Förderer der Wirtschaftsregion vorbereitet, das am Sonntag, 25. September seine Pforten öffnet und von 10 bis 17 Uhr mit vielfältiger Unterhaltung aufwartet.

Besondere Höhepunkte warten auf die Gäste: So gibt es eine Modenschau mit "Mona's Chic" direkt vor dem Geschäft um 14 Uhr, mit den neuesten Herbst- und Wintertrends. Außerdem präsentiert in diesem Rahmen "fit-sport" Peter Windirsch praktische Arbeitskleidung. Danach um 15:30 Uhr hält Kräuterpädagogin Angela Marmor einen Vortrag über "Garten und Klima".

Angebot der Feuerwehr, Fieranten und mehr

Wie gewohnt dürfen sich die Besucher über das Angebot der Pfaffenberger Feuerwehr freuen, die stets auf das Wohl der Gäste bedacht ist. Es gibt wieder den Mittagstisch ab 11 Uhr und nachmittags Kaffee und Kuchen sowie herzhafte Brotzeiten. Für die Kinder ist sicher die Fahrt mit dem Feuerwehrauto ein besonderes Erlebnis. Buntes Markttreiben ist angesagt, dazu haben sich viele Fieranten angemeldet und die örtlichen Vereine sind mit ihren Angeboten vor Ort. Es gibt herbstliche Dekorationsartikel, Karten, Schmuck, Handarbeiten und Kinderkleidung in großer Auswahl. Auch an kulinarischen Schmankerl wird es nicht fehlen. Die Besucher haben an diesem Sonntag die Möglichkeit für einen geruhsamen Bummer durch Pfaffenberg mit allerlei Angeboten in den geöffneten Geschäften. Die Pfaffenberger Geschäfte sind von 12 bis 17 Uhr geöffnet und bieten ganz besondere Brezenmarkt-Schnäppchen.

     

 

Brunnenfest Mallersdorf - Zeitungsbericht

 

Wir trauern um unser Gründungsmitglied und langjähriges aktives Mitglied Marianne Pöschl

+ 04.01.2022

 

Weihnachts- und Neujahrsgrüße der Förderer 2021/2022

Gemeinsam grüßen unsere Mitgliedsbetriebe jedes Jahr in der Laberzeitung.
Für Sie eine tolle Übersicht mit allen wichtigen Adressen und Telefonnummern:
 
 

Förderer organisieren Weihnachtsbeleuchtung

Foto: K.Gerl

Spät sind sie gekommen, aber sie sind letzte Woche doch noch eingetroffen: Fast 80 Kometensterne für die Gebäude der Ortskerne in Mallersdorf und Pfaffenberg.
Alfred Rottmeier von den Förderern der Wirtschaftsregion hat die Gebäudebesitzer wegen einer einheitlichen Weihnachtsbeleuchtung angesprochen und stieß oft auf offene Ohren.
In den Achtziger Jahren wurden damals auf Initiative von Paula Weiß im Ortszentrum Pfaffenberg bereits Kometensterne angebracht. Mittlerweile sind aber viele kaputtgegangen oder verschollen.
Paula Weiß äußerte auch den Wunsch, diese wieder zu aktivieren. Von Anfang an stand die Überlegung im Mittelpunkt, für beide Ortskerne eine einheitliche Beleuchtung anzuschaffen. Die Beleuchtung sollte klassisch dezent sein, wenig Strom verbrauchen, vergleichsweise kostengünstig und einfach zu montieren. Das Ergebnis der Überlegungen war, die Tradition der Kometensterne fortzuführen und sie neu zu beschaffen, so Rottmeier. Ein Stern verbraucht in sechs Wochen weniger als 7 kw. Doch es war noch ein weiter Weg bis zur Montage. Max Fels organisierte mit Verhandlungsgeschick ein gutes Angebot und Bürgermeister Dobmeier zeigte sich aufgeschlossen für die Bezuschussung der geplanten Anschaffung. So konnte den rund vierzig Gebäudebesitzern ein vernünftiges Angebot unterbreitet werden. Durch einige Verzögerungen an verschiedenen Stellen wurde die Beleuchtung leider erst spät geliefert und in einer gemeinsamen Aktion der Vorstandschaft der Förderer der Wirtschaftsregion und den Mitarbeitern der FS Veranstaltungstechnik fertig zusammengebaut. Die Montage wurde dann hauptsächlich von Jonas und Alfred Rottmeier abends und am Wochenende durchgeführt. Wenn auch spät, so kann man sich nun an der neuen Beleuchtung erfreuen. Vielleicht ist es möglich, diese in den nächsten Jahren auch auf weitere Gebäude auszudehnen.

 

Die Kalender 2022 sind da

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak)

Mithilfe der Unterstützung zahlreicher Geschäftsleute haben die Förderer der Wirtschaftsregion auch in diesem Jahr wieder einen Kalender für die Bürger der Marktgemeinde erstellt. Der wir in den nächsten Tagen kostenlos an alle Haushalte in der Marktgemeinde verteilt.

Auch in diesem Jahr standen wieder viele attraktive Motive zur Auswahl. Haushalte, deren Briefkasten einen Werbeverbotsaufkleber hat, erhalten keinen Kalender. Wer jedoch trotzdem einen will, kann sich eines der Restexemplare im Versicherungsbüro Alfred Rottmeier in der Sandleite abholen.

Das erste Exemplar haben Förderervorsitzender Alfred Rottmeier und Organisatorin Karin Gerl Bürgermeister Christian Dobmeier im Rathaus überreicht. Er zeigte sich begeistert über den Kalender und lobte vor allem die praktischen Informationen, zum Beispiel zu Müllabfuhr, Vereinen und Einrichtungen in der Marktgemeinde sowie den übersichtlichen Terminplaner. Er lobte die Initiative der Förderer.

 

Zeit für die Mehrweg-Essenboxen

Förderer der Wirtschaftsregion unterstützen Aktion "Box für Morgen"

 

Frühlingserwachen

Einkaufswochen von 15.03. - 10.04.2021

 

600 Euro für den Förderverein

Über eine großzügige Spende durfte sich am Freitag der Förderverein der St. Martin Grund- und Mittelschule Mallersdorf-Pfaffenberg freuen. Vorsitzender Markus Wargitsch und stellvertretender Vorsitzender Stephan von Werther bedankten sich bei der Übergabe sehr herzlich bei Alfred Rottmeier, Vorstand der Förderer der Wirtschaftsregion. Rottmeier informierte, wie die Spende entstanden sei. So wurden im letzten Jahr auf Ersuchen der Marktgemeinde von zahlreichen Helfern kostenlos Atemschutzmasken angefertigt. Die Förderer der Wirtschaftsregion haben es übernommen, die Masken an die örtlichen Geschäfte zu verteilen mit dem Hinweis, daß eine Spende für einen sozialen Zweck willkommen sei. Die Erwerber der Masken waren recht großzügig, wie sich nach dem Einsammeln der Spendenbüchsen zeigte. Es kam eine Summe von 500 Euro zusammen, die von den Förderern noch auf 600 Euro erhöht wurde.

Man könne diese finanzielle Unterstützung gut gebrauchen und werde das Geld sinnvoll einsetzten, sagte Wargitsch.  Der Verein sei noch sehr jung, informierte er, trotzdem könne man seit der Gründung im September letzten Jahres schon einen Mitgliederstand von 52 Personen vorweisen. Zu den ersten Projekten gehöre die Schaffung eine Sozialfonds für unbürokratische Hilfe (Mittagessen, Zuschüsse für einzelne Schüler bei Klassenfahrten, Büchergeld usw.). Die musikalische Schule wolle man durch Bezuschussung von Instrumenten unterstützen. Weiterhin  liege dem Verein die offene Ganztagsschule am Herzen und man werde hier die Ausstattung da ergänzen können, wo der Sachaufwandsträger keine Mittel zur Verfügung habe. Der Blick in die Zukunft richte sich auch auf kulturelle Veranstaltungen, sobald dies wieder möglich sei. Markus Wargitsch machte klar, dass den Verantwortlichen des Schulfördervereins der Kontakt zur heimischen Wirtschaft sehr am Herzen liege und fügte hinzu, von örtlichen Betrieben sei man bereits mit einigen Spenden bedacht worden.

 

Bild: Über eine großzügige Spende freut sich der noch junge Schulförderverein, von links: Stephan von Werther, Markus Wargitsch, Alfred Rottmeier (Foto:ak)

 

Weihnachtsanzeige 2020

Gemeinsam grüßen unsere Mitgliedsbetriebe jedes Jahr in der Laberzeitung.
Für Sie eine tolle Übersicht mit allen wichtigen Adressen und Telefonnummern:
 
Weihnachtsanzeige 2020
 

Aktion "Einkaufen dahoam"

 

Mit Gutscheinen einkaufen "dahoam"

Mit diesem Schild signalisieren die Geschäfte, daß hier die Gutscheine eingelöst werden (Foto:ak)

 

Gutschein als Geschenk

Unterstützung für örtliche Vereine

Mit Gutscheinen einkaufen „dahoam“

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Die derzeitige Situation ist für Geschäfte und Betriebe nicht einfach. Aus diesem Grund haben die Förderer der Wirtschaftsregion beschlossen, mit Geschenkgutscheinen die heimische Geschäftswelt zu unterstützen. Die Förderer haben damit eine gute Idee verwirklicht, die Kaufkraft möglichst vor Ort zu erhalten, was besonders in diesen schwierigen Zeiten wichtig ist. Die Gutscheine können momentan nur bei „Stöttner Markt & Bierbar“ am Lindharter Weg erworben werden, nach dem Lockdown auch wieder bei Versicherungsbüro Rottmeier, Sandleite 2. Sie sind auch eine tolle Geschenkidee und wer auf der Suche ist nach einem passenden Weihnachtsgeschenk, wird sicher das Richtige finden und das noch dazu „dahoam“, also ganz in der Nähe.

Die Gutscheine sind bei fast allen ortsansässigen Betrieben einlösbar, insgesamt sind dreißig Geschäfte und Betriebe mit dabei. Die Liste reicht von A wie Apotheken bis Z wie Zweiräder. Beteiligt sind Gasthäuser, Metzgerei und Bäckerei, Frisör und Geschenkeläden, Fachmarkt, Mühlenladen, Schmankerlgarage, Möbel und Raumgestaltung, Kosmetik und Mode, Bastelbedarf, Gärtnerei sowie Land- und Gartentechnik. Die teilnehmenden Geschäfte signalisieren mit einem Schild, daß hier die Gutscheine angenommen werden. Eine genaue Teilnehmerliste der Geschäfte, Betriebe und Unternehmer und noch weitere Informationen dazu sind ersichtlich auf der Homepage der Förderer der Wirtschaftsregion unter www.foerderer-mall-pfaff.de

Alle Geschäfte, die Interesse haben und noch mitmachen wollen, können sich jederzeit anmelden beim Vorstand der Förderer Alfred Rottmeier.

 

Kalender 2021 verteilt

Wir, die Förderer, haben auch für das kommende Jahr 2021 wieder unseren Jahreskalender mit folgendem Thema erstellt:

Jahresfeste tun der Seele gut - Feste und Feiern in Mallersdorf-Pfaffenberg

Die Kalender wurden im Oktober 2020 in der ganzen Gemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg verteilt.

Sollten Sie keinen bekommen haben, können Sie sich bei Versicherung Rottmeier, Sandleite 2 in Mall-Pfaff noch einen abholen.

 

✅ Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ✅

Am 30.07.2020 fand die Jahresversammlung der Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg im Gasthof "zum gemütlichen Treff" statt. Alfred Rottmeier begrüßte besonders Bürgermeister Dobmeier. In einem kurzen Grußwort betonte er die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit den Förderern und wies auf das Bauprojekt in der Laberstraße hin, für das Mieter für Einzelhandel und Gewerbe gesucht werden.

Im Anschluss erfolgte der Tätigkeitsbericht. Im vergangenen Jahr veranstaltete man den Frühjahrsmarkt und den Brezenmarkt in Ortszentrum Pfaffenberg mit großem Erfolg bei  gutem Wetter. Das Brunnenfest verlief aufgrund mehrerer widriger Umstände weniger glücklich. In einigen Treffen mit den beteiligten Vereinen wurde nach einer neuen Regelung für die Christkindlmärkte gesucht, da sich die Förderer aus der Organisation zurückgezogen haben. Viel Mühe bereitet die Gestaltung und Verteilung der Jahreskalender, die in der Bevölkerung sehr willkommen sind.
In diesem Jahr musste in letzten Minute der Frühjahrsmarkt abgesagt werden. Die Stände waren im HDG bereits aufgebaut.
Mit einer kostenlosen Werbeblattaktion und Werbung in den sozialen Medien versuchten die Förderer, die auch von einigen weiteren Aktionen berichtete Alfred Rottmeier.
Anschließend gab Elisabeth Scherm einen Überblick über den Kassenstand, der sich aufgrund gestiegener Ausgaben in den letzten Jahren negativ entwickelte. Bernhard Rehm berichtete über die Kassenprüfung und die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Anschließend fanden die Neuwahlen statt.
Nachdem Thomas Stadler nicht mehr zur Wahl antrat, wurde Alfred Rottmeier zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter ist nun Kilian Stöttner und wie bisher Gaby Lehner im Amt. Die Kassenführung übernimmt wie bisher Elisabeth Scherm und als Schriftführer fungiert weiter Karin Gerl. Als Beisitzer wurden Peter Windirsch, Jens Kurtzer, Andreas Hohenester und neu Monika Neundlinger, Max Fels und Isabel Parzefall gewählt. Kassenprüfer sind Bernhard Rehm und Ludwig Kaiwimmer.

Der nächste Tagesordnungspunkt waren die Mitgliedsbeiträge. Nach fast zwanzig Jahren konstanter Beiträge schlug die Vorstandschaft eine moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge vor, welche einstimmig angenommen wurde.

Anschließend berichtete Alfred Rottmeier über die Vorhaben in den nächsten Monaten. Der Brezenmarkt ist für dieses Jahr abgesagt. Stattdessen ist eine Einkaufswoche für alle Betriebe geplant. Die Planungen für den Frühjahrsmarkt im HDG laufen normal, die Durchführung ist aber ungewiss. Es ist geplant, die Mitglieder mit Informationen und Vorträge zu aktuellen Themen zu unterstützen.

Im Anschluss berichtete Kilian Stöttner in einem Kurzvortrag über die Werbung in sozialen Medien. Am Beispiel der Förderer der Wirtschaftsregion berichtete er vom Erfolg der Maßnahmen während der Schließung der Betriebe im März und ermutigte die anwesenden Mitglieder, hier tätig zu werden.
Besonders wichtig sei auch ein ordentlicher Eintrag in Google, der mit wenig Aufwand zu erzielen ist. Er zeigte auch die Möglichkeiten auf, die Instagram und Facebook für die Mitglieder bieten.

Am Ende der Veranstaltung dankte Alfred Rottmeier dem langjährigen Vorstand Thomas Stadler für seinen enormen Einsatz für den Verein. Dieser erläuterte einige seiner Beweggründe für den Rücktritt. Als kleines Dankeschön für seine Bemühungen erhielt er ein Präsent, das aus mehreren örtlichen Betrieben zusammengestellt worden ist.

 

Brunnenfest am 28.06.2020 abgesagt!

 

Kostenlose Masken für die Bürger

Von Ehrenamtlichen gefertigt
Ausgabe in örtlichen Geschäften
Förderer organisieren die Verteilung

 

 

Spende für die örtlichen Geschäfte – Infoflyer Corona-Pandemie

17.04.2020

 

Regional einkaufen – Aufruf mit Foto-Collage

 

04.04.2020

 

Christkindlmarkt Pfaffenberg 16.12.2018

Kinderchor, Bläser und der Nikolaus

 

 

Christkindlmarkt Mallersdorf 02.12.2018

Weihnachtliches Ambiente mit Hirtentrunk, Krippe und Nikolaus

 

 

Brezenmarkt 30.09.2018

Brezenmarkt mit US-Car-Meile „american muscle“

 

 

Frühjahrsmarkt 17./18.03.2018

„Alte Pflanzenschätze neu entdecken“ – Vortrag von Dipl. Ing. Bärbel Steinberger

 

 

Frühjahrsmarkt 17./18.03.2018

 

Wir trauern um unser Gründungs- und Ehrenmitglied Karl Stöttner:

+ 01.03.2018

 

Christkindlmarkt Pfaffenberg 17.12.2017

 

Christkindlmarkt Mallersdorf 03.12.2017

 

Brezenmarkt mit großem Oldtimertreff 24.09.2017

 

Gemütliche Stimmung beim Brunnenfest Mallersdorf 2017

Hofmark wurde wieder zum großen Biergarten

 

 

 

Gewinnspiel im Volksfest Pfaffenberg

Gewinnspiel im Volksfest Pfaffenberg

Sautrog macht das Rennen

Gewinnspiel Kalender 2017: „Verein aktiv“

Die Förderer haben sich für den Kalender 2017 etwas Besonderes ausgedacht. Als Motive wollen wir die Vereine und deren Aktivitäten in den Mittelpunkt stellen. Alle Vereine wurden dazu herzlich eingeladen, Fotos unter folgendem Motto abzugeben:

AKTIV; LEBENDIG; KREATIV; EMOTIONAL

Wie am 26. Juni die Besucher des Brunnenfestes Mallersdorf (siehe Artikel unten), aus den 34 eingereichten Fotos jeweils 12 bevorzugte Fotos auswählen konnten, starteten wir im Volksfest Pfaffenberg nochmals die Aktion. Folgende Gewinner wurden aus allen Teilnehmern gezogen:

 

Frühjahrsmarkt mit Ausstellung begeisterte Besucher – Ausstellung mit vielseitigem Angebot

 

 

„Garten der vier Jahreszeiten“ Frühjahrsmarkt 18./19. März 2017

Am Samstag, 18., und Sonntag, 19. März findet in und um das Haus der Generationen (HDG) in Mallersdorf-Pfaffenberg wieder der große Frühjahrsmarkt statt.

Das Thema Garten wird am Samstag im Vordergrund stehen. Ein Vortrag von Katrin Schumann wird davon handeln, wie man ganzjährig Freude am Garten haben kann.

 

Jahresversammlung mit Neuwahlen – Vortrag über Flüchtlinge

Die Förderer der Wirtschaftsregion haben im abgelaufenen Vereinsjahr gut zusammengearbeitet und vieles geleistet. Dies wurde beim Rückblick in der Jahresversammlung am Mittwoch im Klosterbräustüberl deutlich. Über junge Flüchtlinge und unbegleitete Minderjährige referierte Angela Sedlmaier von der Handwerkskammer Passau.

 

 

Gewinnspiel im Brunnenfest Mallersdorf

Mallersdorf

Gewinnspiel Kalender 2017: „Verein aktiv“

Die Förderer haben sich für den Kalender 2017 etwas Besonderes ausgedacht. Als Motive wollen wir die Vereine und deren Aktivitäten in den Mittelpunkt stellen. Alle Vereine wurden dazu herzlich eingeladen, Fotos unter folgendem Motto abzugeben:

AKTIV; LEBENDIG; KREATIV; EMOTIONAL

Die Besucher des Brunnenfests Mallersdorf konnten dann aus den 34 eingereichten Fotos jeweils die 12 Fotos auf eine Karte notieren und nahmen so automatisch am Gewinnspiel teil.

 

Pfaffenberg in vorweihnachtlicher Stimmung – Christkindlmarkt am 11.12.2016

Sogar auf Seite 1 der Allgemeinen Laber-Zeitung vom 13.12.2016

 

Alphornbläser stimmten auf Weihnachten ein – Christkindlmarkt Mallersdorf

 

Viele Besucher beim Brezenmarkt am 25.09.2016

 

Brunnenfest 26.06.2016

 

Frühjahrsmarkt 19./20. März 2016

 

Vorbereitungen für den Frühjahrsmarkt laufen

Die Fahrzeugausstellung wird wieder viele Besucher anlocken.
Das Programm steht nun fest und verspricht viel Abwechslung. Am Samstag, 18., und Sonntag, 19. März, präsentieren im und um das Haus der Generationen die verschiedensten Firmen ihr Angebot.
Am Sonntag wird auf dem gesamten Freigelände eine Autoausstellung zu sehen sein.
Eröffnung der Ausstellung ist am Samstag um 18 Uhr. Nach der Begrüßung gibt es von der bekannten Buchautorin Katrin Schumann einen Vortrag zum Thema „Der Garten der vier Jahreszeiten“.
Die Gewinner der Pflanzentombola werden gegen 20:30 Uhr gezogen.
Um 20 Uhr findet eine Damenmodenschau statt, die am Sonntag um 14 Uhr wiederholt wird.
Am Sonntag ist die Ausstellung von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ist frei!

 

 

Christkindlmarkt Pfaffenberg 2015

 

Christkindlmarkt Mallersdorf 2015

 

Brezenmarkt 2015

 

Wir trauern um unser Vorstandsmitglied Christian Höflinger

+ 10.08.2015

 

Brunnenfest 2015

 

Frühjahrsmarkt 2015

 

Christkindlmarkt Pfaffenberg 14.12.2014

 

Christkindlmarkt Mallersdorf 30.11.2014

 

Viele Besucher beim Brezenmarkt

 

Brunnenfest 29. Juni 2014

 

Förderer der Wirtschaftsregion hielten Jahresversammlung

Bild: Die Vorstandschaft der Förderer der Wirtschaftsregion mit (rechts) stellvertr. Bürgermeister Augustin Sigl (Foto:ak)

Thomas Stadler bleibt Vorstand
Märkte waren ein voller Erfolg

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Rückblick auf viele Aktivitäten, Vorschau und Neuwahlen standen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung. Dazu trafen sich am Donnerstag in der Sportgaststätte Igeltal die Förderer der Wirtschaftsregion. Vorstand Thomas Stadler begrüßte viele Mitglieder, den stellvertretenden Bürgermeister Augustin Sigl und Ehrenmitglied Paula Weiß. Der Dank des Vorstandes galt der ganzen Vorstandschaft für das gute Miteinander im abgelaufenen Vereinsjahr und der Marktgemeinde für die Unterstützung
Seinem Rückblick war zu entnehmen, daß die Veranstaltungen recht erfolgreich waren. Das Brunnenfest in Mallersdorf wurde organisiert von Traudl Fahrner, die dafür viel Unterstützung vom Eisweiherstammtisch erfahren durfte. Beim Herbstmarkt mit Militärfahrzeugschau liefen die Fäden zusammen bei Gaby Lehner und Alfred Rottmeier. Stadler dankte für die Unterstützung dabei auch Herrn Scholz, dem Vorstand der Reservistenkameradschaft Mallersdorf. Den Mallersdorfer Christkindlmarkt hatte ebenfalls Traudl Fahrner gemanagt. Das Engagement des Eisweiherstammtisches vor allem mit der lebenden Krippe bezeichnete Stadler als sehr lobenswert.
Die GEMA schlage mittlerweile auch bei Auftritten mit Volksmusikstücken zu, stellte der Vorstand fest. Man werde diese pünktlich melden um etwaige Strafzahlungen zu vermeiden. Man müsse jeweils mit dreistelligen Kosten rechnen, so die Aussicht.
Auch der Pfaffenberger Christkindlmarkt, organisiert von Gaby Lehner und Alfred Rottmeier war in guter Erinnerung, vor allem der spektakuläre Auftritt der Labertaler Höllenteufel. Als großartiges Ereignis bezeichnete Stadler den Frühjahrsmarkt mit Autoschau und Flohmarkt. Anerkennung gab es dafür an Organisator Alfred Rottmeier und all die vielen Helfer. Die Kneipennacht ging nicht an den Förderern vorüber, sie stellten dafür zehn Helfer zur Verfügung. Ob in diesem Jahr eine solche Veranstaltung durchgeführt werde, stehe noch nicht fest. Vom Jahreskalender mit einer Auflage von 2600 Stück gab es großen Zuspruch zu vermelden. Stadler fand in diesem Zusammenhang anerkennende Worte für Armin Bräu und Alfred Rottmeier.
Kassier Harald Holz gab Einblick in die Finanzen und nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde die Vorstandschaft entlastet.
Stellvertretender Bürgermeister Augustin Sigl lobte die Förderer für den großen Einsatz in der Marktgemeinde, die anschließenden Wahlen wurden unter seiner Leitung durchgeführt. Sie waren gut vorbereitet und konnten zügig über die Bühne gehen. Bestätigt im Amt wurde Vorstand Thomas Stadler, seine Stellvertreter sind Alfred Rottmeier und Gaby Lehner. Schriftführer wurde Armin Bräu und Kassier bleibt Harald Holz. Im Ausschuss arbeiten mit Peter Windirsch, Jens Kurzer, Elisabeth Scherm, Fritz Müller, Ludwig Kaiwimmer, Christian Höflinger, Kassenprüfer sind Michael Huber und Mario Jochim.
Von Alfred Rottmeier wurde noch die Gewerbeschau angesprochen. Diese ist für Samstag und Sonntag im Rahmen des Pfaffenberger Volksfestes geplant. Meldungen sollen frühzeitig erfolgen, die Planung sieht die neue Vorstandschaft als vordringliche Aufgabe.

 

 

Tausende Besucher beim großen Frühjahrsmarkt mit Autoausstellung

Quelle und Foto: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 11. März 2014)

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Sehr zufrieden zeigten sich die Veranstalter, die Förderer der Wirtschaftsregion mit Vorstand Thomas Stadler und dem Organisationsteam um Alfred Rottmeier und Armin Bräu konnten sich zufrieden die Hände reiben in Hinblick auf den großen Andrang. Der Besucherstrom wollte nicht abreißen, zwei Tage lang kamen die Leute nicht nur aus der Marktgemeinde, sondern auch aus den umliegenden Ortschaften und den Nachbarlandkreisen. Sie waren begeistert von der großen Ausstellung und gestaunt wurde, was die Labertaler Geschäftswelt alles zu bieten hat. Beeindruckt waren die Gäste vom schönen Ambiente im Haus der Generationen und vom ansprechenden Außenbereich, in dem sich eine große Autoschau präsentierte und viele Fieranten für Markttreiben sorgten. Auch das Rahmenprogramm zur Unterhaltung am Samstagabend und Sonntag Nachmittag konnte sich sehen lassen und das leibliche Wohl kam ob des vielseitigen Angebotes  ebenfalls nicht zu kurz.

Am Samstag war Eröffnung mit Bürgermeister Karl Wellenhofer der sich freute, dass das Haus der Generationen einmal mehr seinen Zweck erfülle und den richtigen Rahmen biete für diese große Veranstaltung mit mehr als 60 Ausstellern und vielen Attraktionen.  Auftakt des Programms war dann der Auftritt der  Starfighters des TV Mallersdorf. Mit Moderator Andreas Babel zeigten sie einen Streifzug durch die faszinierende Sportart Kickboxen. Jung und dynamisch präsentieren sie ihr Programm, schon die Kleinen zeigten, mit welcher Freude man diesen Sport ausüben kann. Das Publikum sparte nicht mit Beifall, es zeigte sich gewaltig beeindruckt über die realistischen Selbstverteidigungsszenen und der Atem wurde angehalten angesichts der spektakulären Bruchtests, die schon mal Kleinholz und Dachziegelstücke auf der Bühne hinterließen. Gerne wurden anschließend auch die Zumba-Vorführungen bestaunt. Die sportlichen Damen und auch schon die Zwergerl zeigten ganz erstaunliche Ausdauer. Zu fetziger Musik folgten sie ihrer „Chefin“ Tina Brunner und ernteten ebenfalls tosenden Applaus. Die vielen Zuschauer warteten dann auf einen weiteren Höhepunkt des Abends, die angekündigte Modenschau. Recht fachmännisch wurde durch das Programm geführt und die farbenfrohe und fesche Kleidung mit den dazupassenden Accessoires vorgestellt.  Verantwortlich für die Schau waren Monika Walczok für die Kleidung und Rosa Kammermeier für Schuhe, sie hatten mit viel Fingerspitzengefühl die passenden Kombinationen ausgewählt hatte. Von sportlich bis elegant, jung, frech und kess wurde alles präsentiert,  Frühlingsgefühle wurden geweckt mit hellen und bunten Farben, selbstsicher und mit sichtlichem Spaß flanierten die Models über die Bühne. Die Besucher erlebten insgesamt wahrlich einen unterhaltsamen und tollen Abend.

Der Bummel durch die große übersichtliche Ausstellungshalle wurde verbunden mit interessanten Gesprächen mit Fachleuten oder einer kleinen Plauderrunde mit Bekannten. Wer schlank und fit in den Frühling will, war gut beraten, für Gartenfreunde gab es praktische Tipps, Haushaltsgeräte und handwerkliche Produkte wurden vorgestellt.  Österliche Bastelartikel, Gartenschmuck und viele hübsche Dinge für das Haus ließen die Vorfreude auf den nahen Frühling spüren und waren in bunter Vielfalt zu bestaunen. Wissenswertes auf dem Gebiet Gesundheit und körperliches Wohlbefinden, hübscher Schmuck und Sportartikel stießen auf Interesse und Zweiräder mit und ohne Motor wurden inspiziert. Der Flohmarkt im Untergeschoß lockte die Schnäppchenjäger und ließ so manches gute Stück den Besitzer wechseln. Doch nicht nur in der Halle gab es viel zu sehen, ein sonniger Frühlingsnachmittag lud ein im Freien  zum Spaziergang durch die große Autoausstellung. Die umliegenden Autofirmen  stellten sich hier vor mit verschiedensten  Modellen aller Größenordnungen. Vom kleinen Flitzer bis zur Nobelkarosse konnte sich der Besucher beeindrucken lassen, das Interesse daran war groß.  Die Geschäfte in der Ortschaft freuten sich ebenfalls über großen Andrang. Ein Spaziergang an diesem sonnigen Tag durch Pfaffenberg wurde gerne verbunden mit der Gelegenheit, viele attraktive Angebote wahrzunehmen.

 

 

Christkindlmarkt Pfaffenberg 15.12.2013

 

Christkindlmarkt 1.12.2013

 

Brezenmarkt 2013

 

Jahresversammlung 2013

 

Frühjahrsmarkt 2013

 

Am 3. Adventsonntag ist Christkindlmarkt

Pfaffenberg. (ak) Am Sonntag, 16.Dezember wird es wieder vorweihnachtlich und gemütlich in Pfaffenberg. Auf dem Platz vor dem Rathaus öffnet der Christkindlmarkt um 13 Uhr seine Pforten. Organisatorin ist Gaby Lehner, sie wird unterstützt von einem gut eingespielten hilfsbereiten Team. Es gibt für alle Helfer viel zu tun, denn alles will gut vorbereitet sein, damit die Besucher schöne Stunden in Pfaffenberg verbringen können. Über eine lange Teilnehmerliste freut sich die Organisatorin. Viele Stände der Vereine und Fieranten bieten weihnachtliches Allerlei, Christbäume, Brotzeiten, Glühwein und viele andere Spezialitäten. Kolping zeigt soziales Engagement und verkauft Eine-Welt-Waren, die Hubertus-Schützen veranstalten eine Tombola und die Strandjungs haben wieder die begehrten hausgemachten Blut-und Leberwürste im Angebot. Punsch für Erwachsene und Kinder verkaufen die Fußballer, der PBC lockt mit der ½ Meter-Wurst, der Lederhosnstammtisch mit herzhaften Schnitzelsemmeln. Die Wanderer erwärmen mit Schnaps und Glühwein, das Geräucherte von den Keglern findet sicher reißenden Absatz, der TSV Abteilung Ski stillt den Hunger mit seinen herzhaften Würstlsemmeln. Auch die Jugend ist aktiv mit dabei, die Jungen und Mädchen vom „JUMP“ haben Spielwaren und Weihnachtsdeko hergerichtet. Die Schulkinder haben hübsche Karten gebastelt, die für einen guten Zweck angeboten werden. Im Rathaus lädt wieder die gemütliche Kaffeestube des Frauenbundes ein mit einen reichhaltigen Angebot an Kuchen, im Foyer werden Bilder von der Malerin Christa Strasser ausgestellt. Das Büchereiteam unterhält im kleinen Sitzungssaal die Kinder mit einer spannenden Vorlesestunde Musikalische Umrahmung kommt von der jungen Grafentraubacher Bläsergruppe. Die St. Peter-Spatzen unter Leitung von Frau Berger werden fröhlich ihre Lieder singen und auch der Nikolaus wird den Markt besuchen mit seinem Krampus und die Kinder beschenken.

Quelle und Foto: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 07.12.2012)

Bild: Budenzauber, darauf dürfen sich die Christkindlmarktbesucher wieder freuen. (Foto:ak)
 

Mit alten Bildern durch das Jahr – Förderer stellen Jahreskalender vor

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Am Donnerstag stellten Armin Bräu, Thomas Stadler und Alfred Rottmeier den Jahreskalender der Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg für das Jahr 2013 vor. In diesem Jahr werden die Monatsübersichten mit alten Bildaufnahmen aus der Gemeinde aufgewertet. Hier geht der Dank besonders an Alois Lederer, der dies durch seine Unterstützung ermöglicht hat. Der Streifenkalender im Format 50x23cm mit 12 Kalender- und zwei Infoblättern wird in den nächsten Tagen an alle Haushalte der Marktgemeinde kostenlos verteilt. Zusätzlich wurde in diesem Jahr auch schon eine Übersicht für 2014 als letzte Seite eingebaut, damit zum nächsten Jahreswechsel die Termine weitergeführt werden können. „Ohne die finanzielle Unterstützung unserer Mitgliedsbetriebe hätten wir dieses Projekt nicht umsetzen können“, so der Organisator Armin Bräu. Sollten Haushalte wider Erwarten keinen Kalender erhalten, so können sie ab nächster Woche in der Geschäftsstelle der Laberzeitung in Mallersdorf und bei der Volksbank in Pfaffenberg einen Kalender abholen. „Für den nächsten Kalender freuen wir uns jetzt schon über alle Anregungen und Verbesserungsvorschläge, aber auch Kritik“, zeigten sich die Initiatoren aufgeschlossen.

Bild von links: Alfred Rottmeier , Thomas Stadler und Armin Bräu präsentieren das erste Exemplar des Kalenders. (foto:ak)

Quelle und Foto: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 07.12.2012)

 

St. Martin Mittelschule ist Testzentrum für Europäischen Computerführerschein

St. Martin Mittelschule 84066 Mallersdorf-Pfaffenberg
MALLERSDORF-PFAFFENBERG Holztraubacher Straße 8

Telefon: 08772-964 85-41/42
Telefax: 08772-964 85-40
E-Mail: schulleitung@ms-mp.de
Internet: http://www.vs-mallpfaff.de/hauptschule/

Sehr geehrte Damen und Herren der Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg,

die St. Martin Mittelschule baut ihr Leistungsspektrum für die Schüler in der Region Mallersdorf-Pfaffenberg aus!
Unsere Lehrerin Sabine Weber hat sich zum Testleiter für den international anerkannten Europäischen Computerführerschein (ECDL) fortgebildet. Wir sind deshalb gerade dabei unsere Schule zum Testzentrum für die European Computer Driving License akkreditieren zu lassen, um ab 2013 vor allem unseren Schülern an der Mittelschule, aber auch den Schülern am Burkhardt-Gymnasium, der Nardini-Realschule oder auch anderen Schulen die Möglichkeit zu geben, dieses Zertifikat in insgesamt mindestens vier Prüfungen zu erlangen.

Warum wir die Kreise soweit ziehen?
Das ist einfach erklärt. Im gesamten Landkreis Straubing-Bogen gibt es nur 2 Schulen (Schwarzach und Straubing), die dieses Angebot bereithalten und auch über die Landkreisgrenzen hinaus müsste man bis Regensburg fahren, um am Prüfungsprozedere teilnehmen zu können.

Was ist nun ein ECDL?
Der ECDL besteht aus insgesamt acht möglichen Modulen von denen vier für das Start-Zertifikat abgelegt werden müssen.

Als Module sind im Angebot:
Modul 1 – Grundlagen der Informationstechnologie (IT/ICT)
Modul 2 – Betriebssysteme
Modul 3 – Textverarbeitung
Modul 4 – Tabellenkalkulation
Modul 5 – Datenbanken
Modul 6 – Präsentationen
Modul 7 – Internet und Kommunikation
Modul IT Sicherheit

Warum macht man den ECDL?
Durch die Auseinandersetzung mit der Thematik erlernen die Schüler den richtigen Umgang mit dem PC und den verantwortungsvollen Einsatz des Internets. Die Medienkompetenz wird enorm geschult und die Teilnehmer können ihre erworbenen Kompetenzen bei Bewerbungen mit den entsprechenden Teilzertifikaten oder dem kompletten ECDL nachweisen, was ihnen mit Sicherheit ein Vorteil gegenüber gleichwertigen Konkurrenten einräumt. Gerade in großen Betrieben kommt das – laut Umfragen der DLGI – jetzt schon besonders gut an.
Vielleicht legen auch Sie in Zukunft ein Augenmerk darauf?

Wie erhält man den „ECDL Start“?
Der Schüler wählt nach einem intensiven Training z. B. im kostenlosen Online-Trainer moodle (www.ecdl-moodle.de) seine vier Prüfungsmodule aus, die er in einem Zeitraum von insgesamt drei Jahren ablegen kann.
Die Schule geht auch im Informatikunterricht auf die Themen ein, nichts desto trotz ist Eigeninitiative gefragt.
Nach insgesamt 7 Prüfungen ist der ECDL Core erreicht.

Mit welchen Kosten ist der ECDL Start verbunden?
Für die Anmeldung und Registrierung jedes Teilnehmers ist eine Skill Card nötig, die mit 31 € zu Buche schlägt.
Jede einzelne Prüfung kostet 13 €, die vom Prüfling zu bezahlen ist.
So kommen beim ECDL Start mit vier Modulprüfungen und einer Skill Card 83 € zusammen.

Warum sprechen wir Sie an?
Die Schule muss bei der Akkreditierung 20 Skill Cards im Voraus von der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) abnehmen und die 620 € den Prüflingen zuerst einmal vorschießen. Das ist für eine Schule nicht so leicht zu berappen.
Deshalb möchten wir Ihnen anbieten sich doch sozusagen als Starter-Pate an der Anschaffung des Grundpaketes zu beteiligen und somit einem Jugendlichen den Zutritt zum ECDL zu ermöglichen und seine Kosten von 83 € auf 52 € für den „ECDL Start“ zu verringern.
Alle Paten werden auf der Schulhomepage – gerne auch mit Firmenlogo – genannt und sobald sich ein Schüler mit „Ihrer“ Skill Card registriert – sofern gewünscht – benachrichtigt, damit sie ihren Schützling auch kennenlernen können – persönlich oder via Foto.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Vorhaben unterstützen, der Schule unter die Arme greifen und den Schülern einen kostenfreien Start in den ECDL ermöglichen!
Werden sie ECDL-Pate für nur 31€ je Skill Card!

Manfred Plomer
Schulleiter der St. Martin
Test-
Grund- und Mittelschule

Sabine Weber
Lehrerin der Mittelschule und
Leiterin des ECDL

 

Christkindlmarkt rückt näher

Mallersdorf. (ak) Der Mallersdorfer Christkindlmarkt kündigt sich an, am Sonntag, 2. Dezember wird es wieder dichtes Gedränge geben in der Hofmark. Viele Vereine und Geschäfte werden sich daran beteiligen, es gibt Gaumenfreuden auf vielerlei Art und an Attraktionen wird es nicht fehlen. Nikolaus, Märchenstunde, vorweihnachtliche Lieder und stimmungsvolle Blasmusik warten auf die kleinen und großen Besucher. Eine lange Liste liegt schon vor, für einen Stand oder Stellplatz haben sich bereits viele Teilnehmer angemeldet, sodaß einiges zusammen kommen wird. Darüber freut sich Traudl Fahrner von den Förderern der Wirtschaftsregion, sie ist die Organisatorin des Marktes. Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen hier ist vor allem der Eisweiherstammtisch mit großem Engagement beteiligt. Die Christkindlmarktbesucher dürfen sich freuen über lebendige Krippe und Hirtenlager. Die Stammtischler veranstalten darüber hinaus einen großen Bücherflohmarkt. So manches Weihnachtsgeschenk lässt sich sicher schon finden beim Angebot von Filztaschen und kunstvollen Artikeln aus Holz. Hübscher Schmuck, Keramikfiguren, Engel, Körnerkissen machen die Auswahl schwer. Türkränze und jede Menge kunterbuntes weihnachtliches Allerlei rundet die Angebotspalette ab. Die Schulkinder betreiben einen Stand mit Kartenverkauf für einen guten Zweck und der Frauenbund lädt ein zur gemütlichen Kaffeestunde im Pfarrheim. Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Waffeln und Lebkuchen werden ihren Duft verbreiten. Schwester Doris hat den süffigen Weihnachtsbock gebraut, dazu schmecken sicher die herzhaften Bratwürstl, schmackhafter Räucherfisch oder pikante Gulaschsuppe. Produkte der heimischen Imkerei runden das Angebot ab und wo das würzige Aroma von Glühwein und Feuerzangenbowle in der Luft liegen, sind die Vereine zugange.
Quelle und Foto: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 24. November 2012)

 

Brezenmarkt 30.September 2012

 

Brezenmarkt in Vorbereitung

Schottische Dudelsackmusik im Programm

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Auch dieses Jahr ist wieder der beliebte Brezenmarkt, am Sonntag, den 30. September wird hier wie üblich einiges geboten sein in Pfaffenberg. Neben den Ständen der Fieranten, die wieder in großer Zahl erwartet werden, hat die Reservistenkameradschaft Mallersdorf anläßlich Ihres 50-jährigen Bestehens Unterstützung zugesagt. Alfred Rottmeier organisiert ein Militärfahrzeugtreffen. Bei den Militärfahrzeugen werden private Sammler ihre Fahrzeuge der Öffentlichkeit präsentieren. Auch ein Schützenpanzer Marder und ein Radpanzer Luchs werden voraussichtlich vorgestellt. Von der Bundeswehr wird aus Feldkirchen mindestens ein Fahrzeug erwartet, hier bietet sich der Bevölkerung eine willkommene Gelegenheit, sich bei den Soldaten oder beim Wehrdienstberater zu informieren. Die ist schon etwas ganz besonderes und wird sicher viele Interessenten nach Pfaffenberg führen. Ein absoluter Höhepunkt ist auch der Auftritt der Fulda Highlanders, dafür haben die Reservisten inzwischen die Zusage bekommen. Eine schottische Dudelsackkapelle zu Gast beim Brezenmarkt, so etwas hat es bisher noch nicht gegeben. Das Konzert der Musiker aus Schottland findet voraussichtlich um 13 Uhr im Bereich des Rathauses statt. Alle Freunde dieser ganz besonderen lebensfrohen Musik dürfen sich auf ein musikalisches Schmankerl freuen.

 

Quelle und Foto: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 14.08.2012)

 

Viel für kleine Besucher geboten

Viele Gäste beim Brunnenfest.

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Eine Herzensangelegenheit ist es für Traudl Fahrner, Leben in die Ortsmitte zu bringen. Aus diesem Grund ist sie stets sehr engagiert wenn es darum geht, die Märkte in Mallersdorf zu organisieren. Bürgermeister Karl Wellenhofer bedankte in seiner Begrüßung zur Eröffnung des Brunnenfestes am Sonntag bei ihr und ihrem eingespielten Team für diesen großartigen Einsatz. Auch das richtige Wetter sei bestellt, bemerkte das Gemeindeoberhaupt angesichts dieses sonnigen Tages. Der Eisweiherstammtisch mache mit seinem Angebot das Brunnenfest zu einem wahren Kinderfest, so die Anerkennung für diesen stets einsatzbereiten Verein. Dieser ermögliche nicht nur für die Kleinen einen kurzweiligen Aufenthalt, auch die Eltern könnten aufgrund der Kinderunterhaltung hier in aller Ruhe einen schönen Nachmittag verbringen.

Ein liebenswertes gemütliches Fest, nicht mehr wegzudenken aus den Veranstaltungen in der Marktgemeinde, ist das Brunnenfest mit Johannimarkt. Die Leute kamen gerne in diesen großen Biergarten, in den sich die Hofmark rund um den Marienbrunnen wieder verwandelt hatte. Für alle war etwas geboten und die Gäste jeder Altersklasse fühlten sich wohl in Mallersdorf. Während noch letzte Hand angelegt wurde an den Ständen und beim Herrichten von Tischen und Bänken und bereits die ersten Besucher eintrafen, hieß es von Bürgermeister Karl Wellenhofer „Das Brunnenfest 2012 ist eröffnet“.

Die zünftige Blasmusik von der „Masblusik“ lud schon von weitem ein zum Verweilen, die gemütlichen Töne der Musikanten sorgten den ganzen Nachmittag für beste Biergartenstimmung in der Hofmark. Viele Gäste kamen bereits zum Mittagessen und genossen die Schmankerl der Gaststätten, reichlich gab es Kaffee und Kuchen und zu den herzhaften Brotzeiten schmeckte frisches Klosterbier. Die Kinder waren wieder gut aufgehoben in der geräumigen schattigen „Spielwiese“ mit einem Tisch zum Malen, hunderten von Bällen, Rutschbahn und Riesenlegosteinen. Auf der Kartbahn konnten die Nachwuchsrennfahrer ihre Runden drehen und auf dem Trampolin wurde munter gehopst. Die Rasselbande konnte sich auch erholen bei ruhiger Beschäftigung im schattigen Garten beim Geschenkeladen. Die Kleinsten hatten ihren Spaß bei einer lustigen Fahrt mit der Bimmelbahn. Gern geschmökert nach Raritäten wurde im recht umfangreichen Bücherflohmark oder bei den Ständen mit vielseitigem Angebot. Das Glücksrad drehte sich und am Losstand wollte jeder den Hauptgewinn ergattern. Beim Spaziergang durch Mallersdorf wurden auch die örtlichen Geschäfte besucht, die an diesem Tag geöffnet waren und sich mit besonderen Angeboten auf die Besucher eingestellt hatten.
Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 26.06.2012)

 

 

Brunnenfest gefeiert

Die Förderer der Wirtschaftsregion haben am Sonntag wieder eingeladen nach Mallersdorf zum traditionellen Brunnenfest mit Johannimarkt in der Hofmark. Das Fest ist auch in der Umgebung bestens bekannt und beliebt, die Besucher kommen jedes Jahr gerne hierher und das schöne Wetter lockte zusätzlich viele Radfahrer. Die Stimmung war gemütlich, die Blasmusik spielte auf, die Gäste saßen gerne beisammen und ließen sich die guten Sachen schmecken und die Veranstalter zeigten sich recht zufrieden.

Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 25.06.2012)

 

Sind auf gutem Weg

Förderer der Wirtschaftsregion hielten Jahresversammlung.

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Auf ein sehr aktives Jahr mit vielen Veranstaltungen wurde zurückgeblickt in der Jahreshauptversammlung und der Ausblick verriet, es warten noch viele Aufgaben. Vorstand Thomas Stadler von den Förderern der Wirtschaftsregion begrüßte dazu am Donnerstag im Klosterbräustübel die Gäste, unter ihnen die Ehrenmitglieder Karl Stöttner und Paula Weiß und Bürgermeister Karl Wellenhofer. Der Verein habe mit 145 Mitgliedern vier mehr als letztes Jahr vorzuweisen, man befinde sich also auf einem guten Weg, so die zufriedene Feststellung des Vorsitzenden, der in seinem Rückblick vermerkte, man habe wieder einiges unternommen, um die Marktgemeinde und die Region attraktiv und liebenswert zu machen. Erinnert wurde an das Brunnenfest mit Organisatorin Traudl Fahrner. Sie habe scheinbar einen guten Draht nach oben, da es mit dem Wetter auch diesesmal gepaß habe, meinte Stadler. Er bedankte sich im Zusammenhang dieses Festes besonders für das Engagement des Eisweiherstammtisches zugunsten der Kinder. Auch die Gewerbeschau mit 36 Teilnehmern zeigte großen Erfolg, organisiert hatte sie Thomas Stadler. Es habe Lob von allen Seiten dafür gegeben, unterstützt habe ganz großartig die Familie Stöttner, so der Dank des Vorstandes. Der Herbstmarkt ging im Ortskern Pfaffenberg über die Bühne. Hier hatte Gabi Lehner recht erfolgreich ihre Premiere als Organisatorin. Der Jahreskalender der Förderer war ein toller Erfolg, die Zusammenarbeit von Verein und Schule schilderte Stadler als hervorragend. Ein Garant für Erfolg, so bezeichnete er den Mallersdorfer Christkindlmarkt, der unter den Fittichen von Traudl Fahrner gut aufgehoben sei. In besten Händen sei auch der Pfaffenberger Christkindlmarkt, dies wurde Organisator Alfred Rottmeier bescheinigt. Der Standort dafür beim Rathaus habe sich bestens bewährt. Auch den Frühjahrsmarkt hatte Rottmeier organisiert, Stadler bezeichnete den Veranstaltungsort in der Volksschule als Herausforderung für alle Beteiligten. Der von Oktober auf März verschobene Kulturschock habe organisatorisches Talent von Daniel Schambureck verlangt, sagte Thomas Stadler, auch viele Mitglieder hätten hier zum Gelingen beigetragen. Der Vorstand bedankte sich bei allen, die sich eingebracht hatten in die Aktivitäten und die Gemeinde unterstütze jederzeit, wurde bestätigt. Man wolle sich auch weiterhin mit allen Kräften einsetzen, es gebe noch viele Aufgaben, so der Vorstand. Man denke besonders an die leerstehenden Geschäfte und sei bestrebt, die Ortskerne zu stärken und auch mit dem Haus der Generationen werde man sich beschäftigen, wurde in Aussicht gestellt. Von der Raiffeisenbank stellte sich Bernhard Maier vor. Er ist Nachfolger von Ludwig Zitzl als Zweigstellenleiter in Pfaffenberg und wird sich aktiv in den Verein einbringen. Bürgermeister Karl Wellenhofer bekundete die Verbundenheit der Förderer mit Gemeinde und Bürgermeister, miteinander mache man Werbung für die Marktgemeinde. Seinen Dank sprach er aus für die sieben großartigen Veranstaltungen, die der Gemeinde ein positives Echo brachten, für den praktischen und sehenswerten Kalender und noch vieles mehr. Das Haus der Generationen bezeichnete er nach den Jahren leerstehender Gebäude auf dem Gelände als attraktive Aufwertung des Ortsbildes, er freue sich schon auf die nächste große Ausstellung hier. Für den Tag der offenen Tür am 14. Oktober wurden viele Aktionen in Aussicht gestellt, auch der Förderverein will sich Gedanken machen für Beiträge zum Programm. Angesprochen wurde der Termin für den Kulturschock, den man möglichst wieder im Herbst veranstalten will. Für die Gestaltung des diesjährigen Herbstmarktes wurde um Vorschläge gebeten. Man wolle hier auf jeden Fall zeigen, was man im Labertal drauf habe, versprach Thomas Stadler. Von Alfred Rottmeier gab es einen Hinweis bezüglich der Weihnachtsbeleuchtung, die andernorts besser aufgestellt sei.
Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 14.04.2012)

 

Zauberer, Bauchtanzgruppe, Modenschau

Ausstellung mit bunter Vielfalt

Viele Besucher kamen zum Frühjahrsmarkt.

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) „Klein aber fein“, damit fand Bürgermeister Karl Wellenhofer genau die richtige Bezeichnung bei der Eröffnung für den Frühjahrsmarkt, der am Wochenende viele Besucher nach Mallersdorf-Pfaffenberg lockte. Obwohl platzmäßig genau kalkuliert werden musste verstanden es die Aussteller bestens, in und um die St.-Martin-Volksschule alles recht einladend zu gestalten. Das Rahmenprogramm dazu ließ die Gäste staunen, sie wurden gut unterhalten mit Zaubershow, flotter Modenschau und einer ganz großartigen Bauchtanzgruppe. Ein zufriedenes Gesicht machten die Veranstalter, die Förderer der Wirtschaftsregion um Organisator Alfred Rottmeier in Hinblick auf das große Interesse seitens der Bevölkerung.

Bereits am Samstag war Auftakt mit Modeschau und Schowprogramm. Zur Eröffnung sprachen Bürgermeister Karl Wellenhofer, Vorstand der Förderer der Wirtschaftsregion Thomas Stadler und Organisator Alfred Rottmeier Grußworte. Sie wünschten schöne Stunden und richteten ihren Dank an die vielen Helfer im Hintergrund, die ohne viele Worte tatkräftig im Einsatz waren. Der Bürgermeister lobte den Einsatz der Förderer, die trotz der Gegebenheiten daran festgehalten hatten, den Frühjahrsmarkt wie immer am zweiten Wochenende im März zu veranstalten. Die Gemeinde unterstütze hier gerne, bestätigte er, man könne bei dieser Gelegenheit verdeutlichen, „bei uns in Mallersdorf-Pfaffenberg ist was los“. Die Aussteller zeigten sich zufrieden, sie konnten hier ihren Betrieb den Leuten vorstellen und präsentieren und es wurden Kontakte geknüpft. Gerne ließen sich die Kunden beraten und Neuerungen in den verschiedensten Bereichen erklären, das Interesse war groß. Viel Publikum war bereits zur Eröffnung gekommen, sie alle wollten den frischgebackenen Weltrekordler mit Eintrag ins Guinessbuch sehen, Zauberer Max Schneider aus Mallersdorf war ein Besuchermagnet. Vor heimischem Publikum gab der fingerfertige Künstler eine Kostprobe seines Geschickes und verzauberte im wahrsten Sinne die Leute. Vor allem die Kinder machten große Augen, sie durften das Kommando geben mit „Hokuspokus“ was ein Zusammenfügen von Seilen oder Ineinanderschlingen von Ringen zur Folge hatte, die Gesetze der Geometrie stellte er auf den Kopf und ungläubiges Staunen rief der schwebende Tisch hervor. Ein weiterer Höhepunkt war die Modenschau, die in Zusammenarbeit von Monas Chic und Fit-Sport präsentiert wurde. Heidi Klum hätte sich wohl schwer getan mit der Wahl für Germans next Topmodel, denn die Models flanierten über den roten Teppich mit Eleganz und Schwung, die Freude am Präsentieren schöner Mode war ihnen anzumerken. Von sportlich bis elegant, jung, frech und kess reichten die Kombinationen, Frühlingsgefühle wehten farbenfroh, luftig und flott durch die Halle mit Conny, Kathl, Tina, Marina, Katharina, Heidi, Doris, Regina, Jutta und Terri. Betont lässig gaben sich Alfred, Jonas und Thomas mit Wanderoutfit und der neuen Kollektion der Fußball-EM für Freizeit, Fans und Sport. Ein besonderer Glanzpunkt im Rahmenprogramm des Frühjahrsmarktes war die Bauchtanzgruppe „Elmidina“, der Namen bezeichnet die Schönheiten, die aus der Wüste kommen. Sie schwebten herein in ihren bezaubernden, glitzernden Kleidern, die sie selbst entworfen und gefertigt haben. Phantastische Tänze durften die Besucher erleben, sie sparten nicht mit Applaus für diesen faszinierenden Beitrag aus dem „Morgenland“. Auch die Geschäfte in der Ortschaft freuten sich am verkaufsoffenen Sonntag über regen Besuch, es gab hier viele Schnäppchen und attraktive Angebote.

Quelle Text: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 13.03.2012)

 

Viele Besucher beim Frühjahrsmarkt

Zwei Tage lang kamen viele Besucher zum Frühjahrsmarkt mit Ausstellung nach Mallersdorf-Pfaffenberg und waren erstaunt über die Vielfalt des Angebotes. Trotz beengter räumlicher Verhältnisse, die Veranstaltung ging dieses Jahr in und um die Volksschule St. Martin über die Bühne, boten die Aussteller Sehenswertes und auch das Rahmenprogramm fand den Beifall der Gäste. Wahrlich bezaubern konnte Magier Max Schneider, ein weiterer Höhepunkt war die Modenschau von Monas Chic. Alles war bestens organisiert, die Förderer der Wirtschaftsregion hatten in gemeinsamer Arbeit eine tolle Leistung erbracht. Bereits am Samstag nahmen die Gäste das Angebot gerne an, in aller Ruhe die Ausstellung zu begutachten.

Den Frühjahrsmarkt 2012 eröffnete am Samstag (von rechts) Bürgermeister Karl Wellenhofer im Beisein von Thomas Stadler, Alfred Rottmeier, Klaus Baumann und Ossi Glöbl. (Foto:ak) Quelle Text und Foto: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 12.03.2012)
 

Zaubershow, Unterhaltung und große Ausstellung

Zwei Tage lang Frühjahrsmarkt, Geschäfte am Sonntag offen

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Weit über seine Grenzen hinaus ist mittlerweile der Mallersdorf-Pfaffenberger Frühjahrsmarkt mit großer Ausstellung bekannt. Tausende von Besuchern hat dieses Ereignis in den letzten Jahren angelockt. Dies liegt nicht nur an der umfangreichen Ausstellung, die Förderer der Wirtschaftsregion mit Organisator Alfred Rottmeier und seinem Team sind auch stets darum bemüht, ein ansprechendes Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen. Aufgrund der Umbauarbeiten des Hauses der Generationen muß dieses Jahr auf die Aula der Sankt Martin Grundschule und den Gang zur Hauptschule ausgewichen werden. Darüber hinaus wird auch das Freigelände genutzt. Trotz dieser etwas beengten Verhältnisse ist jedoch zwei Tage lang am Samstag, 10. und Sonntag, 11. März einiges geboten.

Die Teilnehmerzahl der Aussteller kann sich wieder sehen lassen, die Firmen und Dienstleistungsbetriebe aus den unterschiedlichsten Bereichen präsentieren sich vielfältig mit ihren Produkten, zu sehen ist eine breite Palette aus fast allen Branchen. Sei es nun auf dem Sektor Sport, Kleidung und Schuhe, Haushalt, Schmuck, Geschenkartikel, alles wird wieder einladend gestaltet sein. Neuestes gibt es aus der Möbel-Schreinerei, von Gartenmaschinen und Geräten, vom Bausektor in Bezug auf Neubau, Renovierungen, Raumausstattung. Informationen bietet auch die Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg und bezüglich umweltfreundlicher Energien lohnt sich der Besuch, kurzum, für jeden ist etwas dabei.

Die Veranstalter waren in den vergangenen Wochen pausenlos im Einsatz, um den Besuchern ein unterhaltsames Rahmenprogramm bieten zu können. So ist bereits am Samstag Abend allerhand los mit Show und Unterhaltung.. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung durch den Vorsitzenden der Förderer, Thomas Stadler und Bürgermeister Karl Wellenhofer. Bis 21 Uhr können die Besucher in aller Ruhe durch die Ausstellung schlendern. Zum Auftakt dürfen sich die Besucher freuen auf Max Schneider und seine Zaubershow. Wer Geschicklichkeit lernen will, für den bietet der Zauberer einen kostenlosen Jonglierkurs an. Max Schneider hat sich mit seinen Künsten bereits einen sehr guten Namen gemacht und man darf auf seine zauberhaften Darbietungen gespannt sein Um 20 Uhr startet die Modenschau, die das neueste aus Sport- und Damenkleidung präsentieren wird. Das erfreuliche an allen Veranstaltungen ist natürlich der freie Eintritt. Es versteht sich von selbst, das auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen wird. Dafür machen sich die Vereine stark wie Lederhosnstammtisch und TSV-Pfaffenberg. Auch der Sonntag bietet neben einer Wiederholung der Modenschau vom Vortag ab 13 Uhr auch Sehenswertes im Freigelände. Hier finden sich weitere Betriebe und Fieranten, die ihr Sortiment präsentieren mit Dekorationsartikel und vielen hübschen Dingen für Frühling und Ostern. Wer sich fit für den Frühling machen will, für den ist ein kostenloses Testen von neuen Fahrrädern interessant. Der MC Labertal veranstaltet Testfahrten mit einem Gokart auf dem Parkplatz des Freibades, allerdings nur bei entsprechender Witterung.

Wie immer haben viele Pfaffenberger Geschäfte von 12 bis 17 Uhr geöffnet und werden mit interessanten Angeboten und Sonderaktionen die Besucher überzeugen.
Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 09.03.2012)


 


Hereinspaziert zur Frühjahrsausstellung! Die Aussteller warten mit interessanten Angeboten auf viele Besucher
 

Bald ist Frühjahrsmarkt

Ausstellung in und um die St. Martin-Schule

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Aufgrund der Umbauarbeiten des Hauses der Generationen veranstalten dieses Jahr die Förderer der Wirtschaftsregion in der Aula der Sankt Martin Grundschule und am Gang zur Hauptschule die Ausstellung zum Frühjahrsmarkt. Darüber hinaus wird auch das Freigelände genutzt. Trotz dieser etwas beengten Verhältnisse ist auch heuer wieder einiges geboten und zwei Tage lang eine interessante Veranstaltung zu erwarten, dafür sorgt Organisator Alfred Rottmeier mit seinem Team.

Die Ausstellung wird eröffnet am Samstag, 10.3. um 18 Uhr. Zum Auftakt dürfen sich die Besucher freuen auf Max Schneider und seine Zaubershow. Anschließend bietet der Zauberer einen kostenlosen Jonglierkurs an. Max Schneider hat sich mit seinen Künsten bereits einen sehr guten Namen gemacht und man darf auf seine Darbietungen gespannt sein. Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist dann um 20 Uhr die Modenschau, vorgeführt wird aktuelle Damen- und Sportbekleidung. Am ersten Tag schließt die Ausstellung um 21 Uhr ihre Pforten. Am Sonntag ist die Ausstellung von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Hier wird nochmals neueste Mode auf dem Laufsteg präsentiert ab 13 Uhr. Auch im Freigelände finden sich weitere Betriebe und Fieranten, die ihr Sortiment präsentieren. Wer sich fit für den Frühling machen will, für den ist ein kostenloses Testen von neuen Fahrrädern interessant. Der MC Labertal veranstaltet Testfahrten mit einem Gokart auf dem Parkplatz des Freibades, allerdings nur bei entsprechender Witterung. Aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse gibt es dieses mal keine Autoausstellung. Am Marktsonntag haben auch viele Geschäfte in Pfaffenberg von 12 bis 17 Uhr geöffnet.
Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 06.03.2012)

 

Mallersdorf in vorweihnachtlicher Stimmung

Viele Besucher kamen zum Christkindlmarkt

Mallersdorf. (ak) Jedes Jahr lassen sich die großen und kleinen Besucher verzaubern von der stimmungsvollen Atmosphäre in der Mallersdorfer Hofmark. So war es auch am Sonntag, reges Treiben gab es rund um den Marienbrunnen mit dem leuchtenden  Christbaum und den lichtergeschmückten Häusern. Das Wetter zeigte sich zwar eher nach goldenem Oktober, doch bei Einbruch der Dunkelheit wurde es richtig vorweihnachtlich und gemütlich.

Die ersten Marktbesucher waren bereits unterwegs als sich Thomas Stadler, Vorsitzender der Förderer der Wirtschaftsregion, zur offiziellen Eröffnung bei den Weiherleitn-Bläsern für deren stimmungsvollen Auftakt bedankte. Die Musiker brachten mit ihren weihnachtlichen Klängen die rechte Atmosphäre in das Geschehen, gern blieben die Leute stehen um den schönen Klängen zu lauschen. Thomas Stadler dankte im Beisein von Bürgermeister Karl Wellenhofer den vielen Helfern und sonstigen Beteiligten für deren Beitrag zum Gelingen dieses Weihnachtsmarktes, allen voran der Organisatorin Traudl Fahrner, die er treffend als gute Seele der Hofmark bezeichnete.

Den ganzen Nachmittag wurde von den Besuchern ein Spaziergang durch die Budenstraße bei strahlendem Sonnenschen in aller Ruhe genossen, gegen Abend verwandelte sich die Hofmark in eine gemütliche gute Stube im Lichterglanz. Verführerisch war der Duft von brutzelnden Bratwürstln, Räucherfisch, Hirtenbrot und anderen kulinarischen Genüssen, vermischt mit dem Aroma von Glühwein und Feuerzangenbowle. Das reichhaltige Sortiment von himmlischen Geschenkideen, Christbaumschmuck, Spielsachen, handwerklichen Produkten und Wollsachen machte die Wahl zur Qual. Gern stellte man sich zusammen zu einem Schwätzchen mit Bekannten oder besuchte die reich bestückte Kaffeestube des Frauenbundes, wo die Damen alle Hände voll zu tun hatten. Ein besonderer Anziehungspunkt war wie schon seit vielen Jahren der Vorraum in der Sparkasse, hier staunte man über kunstvolle Klosterarbeiten, Stickereien, Glaskunst und Holzarbeiten. In der Schreinerei Stadler war es gemütlich warm, die kleinen Christkindlmarktbesucher lauschen gespannt den Geschichten in der Vorlesestunde mit Beate Daffner. Ihre helle Freude hatten vor allem die Kinder an der lebendigen Krippe, sie wollten immer wieder den geduldigen Esel „Hermann“ streicheln, der zwischendurch mit lauten „Iaaah“ auf sich aufmerksam machte. Sein Gefährte in der Krippe war das etwas kleine Öchslein, das munter die Streicheleinheiten genoß und im Gehege daneben lagen friedlich ihr Heu kauend die großen Schafe. Für diese besondere Attraktion war der Eisweiherstammtisch wieder im Einsatz. Inzwischen war eine muntere Kinderschar auf dem Podium beim Marienbrunnen bereit, die Christkindlmarktbesucher zu erfreuen. Unter Leitung von Rita Bauer hatte der Kinderchor der Pfarrei St. Johannes fleißig geprobt und sang hier mit Begeisterung viele weihnachtliche Kinderlieder wie vom Plätzchenbacken und dem Nikolaus. Mittlerweile hatte sich der so besungene heilige Mann auf den Weg gemacht durch den Markt und erfreute die Kleinen mit Geschenken.

 

Christkindlmarkt in der Hofmark in Mallersdorf

27.11.2011

Viele Vorbereitungen gab es, doch die Mühen haben sich gelohnt, der Christkindlmarkt in der Hofmark in Mallersdorf erwies sich auch dieses Jahr wieder als Besuchermagnet. Lebendige Krippe, Hirtenlager, Kinderchor, eine wertvolle Handarbeitsaussstellung und noch vieles mehr wartete auf die Gäste. Seit dreißig Jahren gibt es nunmehr diese liebenswerte vorweihnachtliche Veranstaltung am ersten Adventsonntag, die Besucher ließen sich gerne einstimmen auf die kommende Zeit.  Die Weiherlein-Bläser ließen ihre Instrumente ertönen und eröffneten musikalisch den Mallersdorfer Christkindlmarkt 2011. Für diesen stimmungsvollen Auftakt dankte Thomas Stadler, Vorstand der Förderer der Wirtschaftsregion, in seinen Begrüßungsworten schloß er ein den großen Dank an Organisatorin Traudl Fahrner mit ihrem Team, alle Vereine, Fieranten und die Gemeinde. Bürgermeister Karl Wellenhofer bezeichnete den Mallersdorfer Christkindlmarkt als gute Einstimmung auf die Weihnachtszeit, er lud ein zum Bummel durch den Markt und die offenen Geschäfte und wünschte den Gästen viel Spaß rund um den Marienbrunnen.

Bild: Der Christkindlmarkt ist eröffnet mit den Weiherleitn-Bläsern.
 

Gut besuchter Brezenmarkt

Spiele für Kinder, Jugendchor und Live-Musik
Gut besuchter Brezenmarkt

Pfaffenberg. (ak) Bilderbuchwetter lockte ins Freie, die warme Herbstsonne lud ein zum Verweilen und machte gute Laune, der Brezenmarkt am Sonntag war ein voller Erfolg. Ein unterhaltsames Programm, bunte Auswahl an den Ständen der Fieranten und attraktive Angebote in den offenen Geschäften erwartete die Besucher und auch für die Kleinen gab es jede Menge Unterhaltung.

Während die Fieranten noch letzte Hand an das Herrichten ihrer Stände legten, war schon reger Besuch zu verzeichnen beim Feuerwehrhaus. Hier gab es bereits herzhaftes Mittagessen, aufmerksam bedient wurden die Gäste, die sich gerne in die wärmende Sonne setzten. Die Kinder warteten schon sehnsüchtig auf die Fahrt mit dem Feuerwehrauto und auf der Hüpfburg konnte sich der Nachwuchs austoben. Inzwischen rührte sich auch auf dem Marktplatz beim Rathaus schon allerhand. Hier waren Tische und Bänke aufgestellt und die Gäste ließen sich die Schmankerl von den rundherum aufgebauten Ständen gut schmecken wie Pizzasemmeln, Käse und Fischsemmeln, herzhaften Eintopf und Kaffee und Kuchen in reichlicher Auswahl.

Auf dem Platz hatten sich viele erwartungsvolle Besucher eingefunden, sie wollten den Auftritt der Chorklasse der Neufahrner Realschule unter Leitung von H. Steidl nicht verpassen. Vorher begrüßte der stellvertretende Vorsitzende der Förderer der Wirtschaftsregion, Alfred Rottmeier zum Brezenmarkt. Er freute sich über das schöne Wetter nachdem im letzten Jahr total verregneten Markt. Er bedankte sich bei den Organisatoren Gabriele Lehner und Jens Kurtzer, die sich mit viel Engagement für die Vielseitigkeit dieser Veranstaltung eingesetzt hatten. Stellvertretender Bürgermeister Hans Trepesch wußte zu schätzen, daß die Förderer diesen traditionellen Markt wieder belebt hätten und wünschte den Veranstaltern gute Geschäfte und den Gästen schöne Stunden in Pfaffenberg.

Beim Rundgang wurden von den Besuchern gerne die Dekoartikel, Korbwaren und Haushaltsgeräte begutachtet, probieren musste man unbedingt von den Säften, Likören, dem Honigwein und gebrannten Mandeln. Mit Interesse wurde im Schaukasten das Bienenvolk hinter Glas betrachtet und auch über Gesundheit und Körperpflege konnte sich der Besucher informieren. Hübsche Spielsachen fanden die Aufmerksamkeit der Kleinen und für den herbstlichen Garten gab es die richtigen Pflanzen. Die Kinder durften sich freuen über ihre hübsch geschminkten Gesichter, eine fröhliche Fahrt mit der Tragerlrutsche, lustige Wurfspiele oder unterhaltsames Basteln. Das Glück am Losstand wurde herausgefordert, hübscher Schmuck und wunderschöne Steine fanden ihre Abnehmer. Auch die Pfaffenberger Geschäftswelt durfte sich über guten Besuch freuen. Die Kunden machten Gebrauch vom Angebot an neuester Mode bei Kleidung und Schuhen, informierten sich über trendige Raumgestaltung oder fanden das Richtige an kleinen Geschenken und Blumen. Die „Smart Riot“ Band aus Rottenburg sorgte am Nachmittag, die „Slinky Play“ aus Pfaffenberg am Abend für fetzige Musik.

Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 27.09.2011)

 

Frühjahrsmarkt 2011

Große Ausstellung der heimischen Betriebe, Modenschau, Auto- u. Flohmarkt
Viele Besucher beim Frühjahrsmarkt der Förderer

Mallersdorf-Pfaffenberg: (mr) Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah. Nach diesem Motto ist das umfangreiche Angebot der Aussteller beim diesjährigen Frühjahrsmarkt der Förderer der Wirtschaftregion Mallersdorf-Pfaffenberg einzuordnen. Mit großer Freude und Genugtuung wurde bei den politisch Verantwortlichen, beim Veranstalter und bei den überaus zahlreich erschienen Besuchern das umfassende Angebot eingeschätzt.

Am Samstagabend eröffnete der 1.Vorsitzende der Förderer, Thomas Stadler den Frühlingsmarkt. Er dankte dabei insbesondere seinem Vertreter, Alfred Rottmeier für die umfangreichen Vorbereitungen, Klaus Baumann für die Ausrichtung des Automarktes und allen aktiven Mitgliedern des Vereins für die wertvolle und uneigennützige Arbeit. Danach übergab der das Wort an den 1. Bürgermeister des Marktes Mallersdorf-Pfaffenberg, Karl Wellenhofer, der sich lobend über die Aktivitäten des Vereins aussprach und der Veranstaltung einen guten Verlauf wünschte.

Bereits kurz nach der Eröffnung war „große“ Mode angesagt. Eine dichte Menschentraube umlagerte den Laufsteg der von einer hiesigen Boutique anrangierten Modenschau. Von sportlich bis elegant, fesch und keck waren die Kombinationen. Lang ersehnte Frühlingsgefühle nach dem kalten Winter wehten durch die Halle. Die eingesetzten „Models“ flanierten mit Pep über den Laufsteg, als wären sie hier zu Hause. Die Rockkapelle „Arns“ brachte mit ihren Melodien gehörig Schwung in die Veranstaltung.

Der Andrang zum Frühjahrsmarkt war am Sonntag überwältigend. Beim Bummel durch die Ausstellung konnten sich die Besucher über viele Themen informieren. Vom Handwerk bis zur neuesten Technik, von der Unterhaltungsindustrie bis zur Energieeinsparung, von der Bekleidung über Modeschmuck bis zur Versicherung für alle Lebenslagen war alles vertreten. Dass dabei auch so mancher Plausch mit Nachbarn und Bekannten möglich war, zeigten die immer wieder zu beobachtenden Menschentrauben, die ein Durchkommen durch die Halle bisweilen erschwerten. Gleiches war für den im Untergeschoß der Halle erstmals stattgefundenen Flohmarkt anzumerken. Er stellte eine gelungene Bereicherung des Marktes dar. Mit einer zweiten Modenschau, ausgerichtet auf Trachten kamen die vielen Frauen wiederum voll auf ihre Kosten.

Auf dem Freigelände hatte wieder eine Reihe von Autofirmen ihre neuesten Modelle präsentiert. Vom kleinen Flitzer bis zur Nobelkarosse konnte alles bestaunt werden. Das dabei bei manchem Autofan das Verlangen nach einem neuen fahrbaren Untersatz entstand, war nicht weiter verwunderlich.

Das Bummeln hungrig macht, war an den stets gut belegten Sitzplätzen bei der Gastronomie zu erkennen. Fleißige Helfer bei den Förderern boten neben diversen Getränken auch Herzhaftes an. Der hiesige Schützenverein konnte bei Kaffee und einem reichhaltigen Kuchenbuffet vielen Besucher zum Verweilen einladen. Auch die außerhalb der Halle positionierten Geschäfte rundeten das reichhaltige Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten ab.

Am Ende der Veranstaltung zogen die Verantwortlichen eine äußert positive Bilanz des Frühlingsmarktes. Auch die teilnehmenden Betriebe und Veranstalter lobten die ausgezeichnete Organisation und die guten Auswirkungen auf ihr Angebot.

Quelle: Medard Rogl,  Allgemeine Laber-Zeitung vom 22.03.2011

 

Herbstmarkt im Zentrum von Pfaffenberg

Großer Andrang in den Geschäften

Pfaffenberg. Schon nach dem Gottesdienst kamen am Sonntag vormittag die ersten Besucher auf den Marktplatz, während die Fieranten noch letzte Hand anlegten an das Herrichten ihrer Stände. Thomas Stadler, Vorsitzender der Förderer der Wirtschaftsregion eröffnete im Beisein der Marktgemeinderäte Bernhard Rehm und Axel Schieder den Herbstmarkt 2010.

Das Wetter zeigte sich zwar nicht von seiner besten Seite, es kamen trotzdem viele Besucher, denn es gab genug zu sehen, die Geschäfte hatten geöffnet und die Pfaffenberger Feuerwehr konnte in der gemütlich geheizten Halle schon zum Mittagessen ein volles Haus verbuchen. Es gab herzhaften Schweinsbraten mit selbstgemachten Salaten und die Wehrmänner waren fest im Einsatz am Grill. Das Angebot an selbstgebackenen Kuchen von Feuerwehr und TSV wurde eifrig angenommen, den ganzen Nachmittag waren die süßen Köstlichkeiten gefragt. Für die Kinder war großes Programm geboten, sie warteten schon sehnsüchtig auf die Fahrt mit dem Feuerwehrauto, es war ständig belagert und die Fahrer waren pausenlos im Einsatz. Auf der Hüpfburg konnte sich der Nachwuchs austoben während die Eltern in aller Ruhe ihr Mittagessen verzehrten und auf der Tragerlrutsche wurde mit Geschrei hinuntergesaust.

Am Nachmittag blinzelte dann immer öfter die Sonne durch die Wolkendecke und lockte doch noch viele Spaziergänger auf den Marktplatz. Sie lobten zwar die prima Idee mit der „langen Tafel“, die als „Unterhaltungsmeile“ mit 200 Metern Länge die Bürger zum gemütlichen Verweilen einladen sollte, doch die kühlen Temperaturen vermasselten dies. Gerne wurde jedoch Gebrauch gemacht von den Schmankerln, die in den hübsch verzierten Buden von Vereinen und Geschäften angeboten wurden. Der Imkerstand lud ein zum Betrachten des Bienenvolkes im Schaukasten und zur Probe verschiedener Honigsorten, appetitliche Häppchen, Würstl, Fisch, Käse und Kleingebäck verführten den Genießer und der gesundheitsbewusste Bürger informierte sich über Reformprodukte. Das Glück am Losstand wurde herausgefordert, hübscher Schmuck und schöne Steine fanden ihre Abnehmer. Auch die Pfaffenberger Geschäftswelt durfte sich über guten Besuch freuen. Mit bunten Luftballons wurden die Besucher bei Monas Chic willkommen geheißen. Der Raumausstatter zeigte, wie Polsterstücke aufgemöbelt werden und viele nahmen die Gelegenheit wahr, aus einer Vielfalt von Geschenkideen eine Kleinigkeit mit nach Hause zu bringen oder sich selber eine Freude zu machen. Neueste Herbstmode bei den Schuhen war Anziehungspunkt, Elektrogeräte für den Haushalt weckten Interesse und schöne Möbel machten Lust auf Neues. Im Baumarkt war der Andrang groß, hier tummelten sich die Besucher bei Angeboten für Haus und Garten und wer gerne osteuropäisches für die Bereicherung des Speiseplanes suchte, fand im Universam Alönka das Richtige.

Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung 28. September 2010)

 

=> Bildergalerien

 

Großer Herbstmarkt in Pfaffenberg am 26.09.2010

(mr)Mallersdorf-Pfaffenberg. Etwas Besonderes haben sich die Verantwortlichen der Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg für den am 26. September 2010 eingeplanten Herbstmarkt ausgedacht. Im Rahmen eines sogenannten „Langen Tisches“ soll das Marktzentrum von Pfaffenberg an diesem Tag eine besondere Belebung erfahren. Beginnend vom Feuerwehrhaus über den Marktplatz bis zur Marktgemeindeverwaltung werden in diesem Bereich Tische und Bänke aufgestellt, die zum Essen, Trinken und Verweilen einladen sollen. Vom Rollbraten über Würstl vom Grill bis Käse, von nicht alkoholischen Getränken über Bier bis Sekt wird alles geboten, was den Gaumen der Besucher erfreuen dürfte. Neben einer Vielzahl von Vereinen aus Pfaffenberg hat auch eine größere Zahl von Betrieben aus dem gastronomischen und artverwandten Bereichen ihre Teilnahme zugesagt. Diese werden beim Herbstmarkt ein reichhaltiges Angebot rund ums Essen und Trinken präsentieren. Um einen ungestörten Ablauf zu gewährleisten und für eine optimale Verkehrssicherheit zu sorgen, wird die  Staatsstraße von der Einmündung der Flurstraße bis zur Einmündung der Brünnlstraße in der Zeit von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr komplett gesperrt. Dadurch sind auch der Aufbau der Tische und Bänke und das ungestörte Verweilen zum Verzehr von Speisen und Getränken sicher gestellt. Der offizielle Beginn der Veranstaltung ist um 11.00 Uhr vorgesehen.

Die Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg, die teilnehmenden Vereine und die ausstellenden Geschäfte erhoffen sich von dieser Veranstaltung einen regen Besuch aus Nah und Fern und natürlich das nötige Einsehen von Petrus für ein schönes Wetter. Die gesamte Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.

 

„Wir sind auf dem richtigen Weg“

Als äußerst erfolgreich bezeichnete Vorsitzender Thomas Stadler das abgelaufene Vereinsjahr der Förderer der Wirtschaftsregion. Zur Jahresversammlung trafen sich die Mitglieder am Mittwoch im Gasthaus „Zum gemütlichen Treff“, viel wurde geleistet, darüber informierte der Rückblick und auch die Vorschau verhieß wieder jede Menge Aktivitäten.

Auf 112 Mitglieder sei der Verein mittlerweile angewachsen, es würden immer mehr und das zeige, man sei auf dem richtigen Weg, so die erfreuliche Feststellung des Vorsitzenden. Er teilte mit, dass Schriftführerin Moni Grund ihr Amt zur Verfügung stelle. Bis zur nächsten Wahl erklärte sich Lothar Schnierle bereit, diese Aufgabe kommissarisch zu übernehmen.

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Stadler die Veranstaltungen nochmals Revue passieren. Es gab das Brunnenfest organisiert von Traudl Fahrner. Diese  könne man mittlerweile als die „Seele der Hofmark“ bezeichnen, sie habe aus der Veranstaltung ein schönes Bürgerfest gemacht. Bei ihr laufen auch schon seit vielen Jahren die Fäden beim Mallersdorfer Christkindlmarkt zusammen. Aus der Gewerbeschau beim Pfaffenberger Volksfest, organisiert vom Vorsitzenden, könne man eine positive Bilanz ziehen. Gute Resonanz sei auch dem Herbstmarkt zuzuschreiben, die Organisation dafür übernahm Alfred Rottmeier, der auch für den Christkindlmarkt in Pfaffenberg der Ansprechpartner war. Der Frühjahrsmarkt mit Ausstellung brach alle Rekorde, das Team um Alfred Rottmeier und Klaus Baumann habe hier einiges auf die Beine gestellt, erinnerte Stadler. Die Megaveranstaltung habe Tausende Besucher von weither angezogen.

Mit den Vereinen arbeite man gut zusammen und auch die Gemeinde unterstütze nach Kräften, dafür dankte der Vorstand dem anwesenden Bürgermeister Karl Wellenhofer. Aufgrund der vielen Aktivitäten habe man es nicht geschafft, sich zu einer gesellschaftlichen Veranstaltung zu treffen, bedauerte er, doch heuer werde das Grillfest durchgeführt, so sein Versprechen. Überrascht und erfreut zeigten sich Karl Stöttner und Paula Weiß darüber, eine Auszeichnung als Ehrenmitglieder zu erhalten. Sie hätten sich große Verdienste um die heimische Geschäftswelt erworben und auch die Basis geschaffen, dass die Förderer der Wirtschaftsregion heute so erfolgreich seien, dies bescheinigte Thomas Stadler den beiden und überreichte ihnen ein Geschenk und Urkunde.

Der Kassenbericht von Gabi Pöschl informierte über Ausgaben besonders für Werbung und Unterstützung der Märkte. 2. Vorsitzender Alfred Rottmeier regte an, die Aktivitäten vom Unternehmerstammtisch gemeinsam mit den Förderern durchzuführen. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die treffen jeden zweiten Montag im Monat mit verschiedenen Besichtigungen. Die Förderer machten sich auch Gedanken nicht nur über Veranstaltungen, sondern über Aufgaben, wie man den Einzelhandel stärken könne. Vorschläge dazu seien willkommen, so Rottmeier. Armin Bräu, der unterstützt wird von Karoline Promesberger, stellte der Versammlung die neue Homepage vor und bat die Mitglieder, ihre Vorstellungen dazu einzubringen. Bürgermeister Karl Wellenhofer lobte die Arbeit der Förderer der Wirtschaftsregion, sie machten den Markt Mallersdorf-Pfaffenberg weit über seine Grenzen hinaus bekannt.

Paula Weiß und Karl Stöttner wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt

Paula Weiß und Karl Stöttner wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 07.04.2010)